Was wir im kommenden Jahr mögen – Musthaves 2017

Von Nicole Gutschalk, 29. Dezember 2016

Einiges verschwindet, anderes erobert neu unsere Herzen und vieles kommt uns bereits bekannt vor – das sind unsere Wohn-Musthaves für 2017:

Silber

tom-dixon-mirrror-ball-floor-brand-image-1

Kupfer verliert 2017 endglültig seine Strahlkraft und macht Silber Platz. War irgendwie klar, oder? Denn was sollte auf Glanzeffekte in Gold und Kupfer auch sonst folgen? Accessoires aus Kupfer hatten wir in den vergangenen Jahren ja im Überfluss – selbst Kaffeemaschinen, Mixer und Teelöffel werden ja mittlerweile mit Kupfer überzogen. Leider, leider sieht das nicht immer hübsch aus. Vieles im Kupfermantel wirkt nämlich billig. Kein Wunder also setzen manche Designer im kommenden Jahr lieber auf Silber. Das kommt definitiv cool rüber. Wie diese Tisch- oder Bodenleuchte von Tom Dixon.

Beni-Ourain-Teppiche

nomaden-teppich-zu%cc%88rich-vintage-berber-aus-marokko-high-atlas-maroc-morocco-berber-rug

Teppiche sind auch 2017 nach wie vor super angesagt. Schliesslich soll unser Zuhause auch im kommenden Jahr ein kuschliges „Nest“ sein. Ein Ort, an den wir uns zurück ziehen können, wenn Draussen ein kühler Wind pfeift. Zu den Trendstücken in Sachen Teppichen gehört immer noch der Beni-Ourain aus Marokko. War er bis anhin eher dezent in Schwarz-Weiss gehalten, so wird der Berber uns im kommendem Jahr mit mehr Farbigkeit erfreuen. Beispielsweise über Kilim Me Softly

Samt

newworklejlighed10143_final

Covent chair von New Works

Das schillernde Stöffchen hält sich zwar schon eine ganze Weile, ist im kommenden Jahr aber nicht minder angesagt: Samt. Besonders hübsch sind Sofabezüge, Kissen oder Vorhänge in Nachtblau oder Dunkelgrün. Am schönsten kommt der edle Stoff übrigens rüber, wenn man ihn mit möglichst minimalistischen Möbeln kombiniert – so wirkt es nicht muffig.

Nr.1 Zimmerpflanze:  Die Geigenfeige

ficus_trendpflanze

Jede Ära hat ihre Zimmerpflanze. In den 1950er und 60er Jahren war es die Stiefmutterzunge. In den 70er Jahren waren es Farne und Sukkulenten, die aus Macramé-Gebilden raushingen. In den 80er und frühen 90er Jahren war es der Topf-Ficus, der in Wohnzimmern rumstand. Der Topf-Ficus, auch genannt Geigenfeige, feiert nun sein Comeback: Egal in welcher Interior- oder Architekturzeitschrift man derzeit rumblättert, die grossblättrige Geigenfeige springt einem fast auf jeder Seite entgegen.

Keramik im Siebzigerlook

clouds9000_iobject_facevase_mix_flowers

Die Siebzigerjahre liegen auch im kommenden Jahr nach wie vor im Trend. Dies zeigt sich vor allem anhand von Keramik – Teller, Tassen und Vasen im Vintagelook. Besonders angetan haben es uns die Modelle des Schweizer Labels L`Elefantino.

Palmen und Florales

morgane-sezalory-paris-home-12

Bild via A Cup of Jo

Sexy-Dschungel-Feeling im Schlafzimmer gefällig? Damit liegt ihr nicht falsch. Neben allerlei Zimmerpflanzen werden uns 2017 auch Tapeten mit floralen Mustern und Palmenmotiven durchs Jahr begleiten. Dieses hübsche Modell stammt übrigens vom Pariser  Label Bien Fait.

Holstic Lifestyle – Kristalle

kristalle_blumenhalle-768x1024

In meiner Teeniezeit wurde er zum Inbegriff von Biederkeit für mich: Der Bergkristall. In den Siebzigern bekam ihn meine Mutter von der Grossmutter geschenkt, die ihn auf einem Kommödeli samt Häkeluntersatz im elterlichen Flur in Szene setzte, wo der lilaorangefarbene Koloss, mehrmals haarscharf an meiner grossen Zeh vorbei donnerte. Hätte es meinen Fuss erwischt, er wäre Brei gewesen, ich schwör. Nun, im Zuge des Holistic-Lifestyle-Trends, darf Grosis-Bergkristall in meinem Wohnzimmer Platz nehmen. Schliesslich sagt man solchen Kristallen ja auch schamanische Wirkkraft nach. Sie sollen unter anderem dazu dienen negative Energien zu vertreiben, Selbstheilungskräfte anzuregen und böse Flüche aufzuheben. Das kann 2017 auch nix schaden, oder?

Betten mit gepolsterten Kopfteilen

tinek-home8

Bett von Tine K.

Wir kennen sie bereits von Hotelbetten – die gepolsterten Kopfteile, an die man sich so schön anlehnen kann, wenn man mit dem Laptop (was man ja eigentlich nicht tun sollte) ins Bett steigt. Oder natürlich, wenn man im Bett frühstücken möchte. 2017 werden sie uns vermehrt auch Zuhause Gesellschaft leisten.

Kommentare