Pouf – der neue Interiorstar sorgt für Gemütlichkeit

Von Nicole Gutschalk, 25. Juli 2017

Seit ein paar Monaten nun schon gilt er als neuer Interiorstar: Der Pouf. Es gibt wohl kaum ein Label, welches sich hätte nehmen lassen den kleinen Sitzgenossen in ihrer Kollektion aufzunehmen. Kein Wunder: So ein Pouf sorgt für zusätzliche Gemütlichkeit – husch, husch dem Lesesessel beigestellt, um die Beine hochzulagern oder ans Sofa geschoben, sorgt der Pouf für durchwegs chillige Momente. Zusätzlich macht sich der gepolstere Kumpan auch immer gut als temporärer Beistelltisch. Beherbergt mal eben schnell Zeitungen oder Zeitschriften oder wird zur Ablagefläche für ein Tablette mit Kaffee, Gipfeli und Müsli. Wer nicht bereits altersbedingt an Rückenproblemen leidet, kann natürlich zwei, drei Poufs an ein tiefgelagertes Tischchen schieben und erhält so eine zusätzliche Sitzecke at Home. Besonders hoch im Kurs stehen nach wie vor Modelle aus Samt – ihr könnt also schon mal die Fuselbürsten bereithalten.

Die schönsten Poufs auf einen Blick:

1 Pouf Brick von Hem Design Studio, ca. 340 Fr. bei Hem 2 Pouf Velvet von Broste Copenhagen , ca.180 Fr. bei Schlaf und Raum 3 Pouf Aia für Ondarreta, ca.200 Fr. bei Questo Design 4 No.4 Footrest (Velour) von Sofa Company, 324 Fr. bei Sofa Company 5 Grandma Pouf mit Fransen von Bloomingville, ca.130 Fr. bei Living and Company 6 Pouf Nille von Sofa Company, 269 Fr. bei Sofa Company 7 Gruppenbild Poufs von Broste Copenhagen, Infos über Broste Copenhagen 8 Hocker Sandbacka aus der Ikea PS Kollektion 2017, 129 Fr. bei Ikea 9 Mags Antique Quilt Ottoman S von HAY, 574 Fr. bei Goodform 9 Hocker Mevel von AM.PM, 107 Fr. La Redoute Home, 10 Hocker Kiki von Interio, 199 Fr. bei Interio

Stichworte

Kommentare