Tritthocker – in die Höhe steigen!

Von Nicole Gutschalk, 9. Mai 2018

Als klein gewachsener Mensch hat man es nicht immer leicht. Wenn ich mit meinen 163 Zentimetern etwa an ein Konzert gehe und von der Band auch nur ein Haar sehen will, bleibt mir nichts anderes übrig als mich in vorderster Reihe ins Gedränge zu stürzen. Wo ich dann nicht selten von akuter Platzangst gepackt werde und mich langsam aber stetig wieder in den hinteren Teil des Konzertsaals verdrücke. Aber selbst in meinen eigenen vier Wänden gerate ich hin und wieder an die Grenzen meiner Körpergrösse. Gerade auch, weil wir regaltechnisch in die Höhe gebaut haben. Salatschüsseln, Gratinformen, Bettwäsche und Campingzeug befinden sich ausserhalb meiner Reichweite. Deshalb gehören Tritthocker bei uns zu Hause zum fixen Inventar. Und natürlich auch, weil Kinder rumwuseln, die beim Zähneputzen nicht ohne Erhöhung ans Wasser gelangen oder gerne beim Kochen behilflich sind. Es geht also nichts über einen Tritthocker – ein unheimlich nützliches Wohnaccessoire. Hier meine Lieblingsteile:

1 Tritthocker Mono von Richard Lampert (diverse Farben), 118 Fr. bei Goodform 2 Minileiter Step von Karl Malmvall für Design House Stockholm, ca.320 Fr. bei Ambiente Direct 3 Stufenhocker Dais von Northern, 323 Fr. bei Connox 4 Tritthocker Mästerby (div.Farben), 39.95 Fr. bei Ikea 5 Stufenhocker Aero von Emu, 196 Fr. bei Nunido 6 Tritthocker Bekväm (Buche) von Ikea, 14.95 Fr. bei Ikea

PS: So ein Tritthocker ist übrigens nicht nur für kleine Leute – er kann easy auch als Nacht- oder Beistelltisch oder als Sitzgelegenheit in der Küche verwendet werden.

Kommentare