Pflanzen in Lampen

Von Claudia Müller, 14. October 2015

Sie heissen Milky Way, Biodome 10L, Bubble oder Big Brother. Sie sind super cool und gehören alle zur Linie «Sustainable Worlds». Jonael Van der Sloot ist auf verschiedenen Biofarmen in Argentinien und Chile aufgewachsen. Um ihn herum an die 45 Hektaren Wald, in denen er und sein Bruder ihre Kindheit verbrachten. Als Jonael nach Amsterdam zog, vermisste der Jonael die Natur. (Anmerkung der Redaktion: In Amsterdam ist einfach kein Platz. Und wenn – dann ist dieser nicht zu bezahlen).

57

Also dachte sich der Künstler: Warum nicht ein bisschen Natur ins Haus holen? Er fing an, alte Essiggurken-Gläser mit Mikrobiotope zu füllen. Diese brauchen kein Wasser und auch keinen Sauerstoff. «Die Natur braucht uns Menschen nicht», sagt der Designer, wenn er von seinen Pflanzen in Lampen, den Sustainable Worlds spricht.

38

«Die eine oder andere Pflanze kann schon mal eingehen, das gehört zum natürlichen Prozess», sagt der Designer mit Engelslocken. Die LED-Lampe, die das Mini-Biotop beleuchtet und so auch den Raum erhellt, hat keinen Einfluss auf die kleine Welt, die im Glas entsteht. Jonael Van der Sloot selbst hat die Lampen schon über zwei Jahre bei sich zu Hause. Die kleinen, in sich geschlossenen Welten, haben bis jetzt überlebt. Was wünscht sich der Junge Designer für die Zukunft? – «Eine total selbstversorgende Stadt, das wäre cool.»

E1A2001_portret_Mathijs_Hanenkamp-1600x1066

Alle Projekte des Designers sind auf http://www.spruitje.nu/ zu finden. Und nein, diese Lampen sind für ein Mal (noch) nicht in der Schweiz zu finden. Einer von tausend Gründe, um einen Abstecher nach Amsterdam zu planen.

Das war vorläufig mein letzter Blog-Eintrag. Bye Bye annabelle, besuch mich mal. Ich werde Dich vermissen.

IMG_9619

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox