Revival – Züri Bar und Kontiki

Von Nicole Gutschalk, 14. April 2016

Eine Tür trennt die Züri-Bar vom Kon-Tiki

Es ist echt lang her, als ich zum letzten Mal im Niederdorf in Zürich Zeit verbracht habe. Sei es für einen Kafi, ein Bier oder zum Essen. Was vor allem daran liegt, dass man als Stadtbewohner meist an den fünf selben Ecken rumhängt – also mir geht das zumindest so. Zudem hatte das Dörfli in den vergangenen Jahren auch nicht gerade das Image totaler Coolness. Zu viele Touris, zu viele Polterabendgrüpplis. Seit der Wiederöffnung meiner zwei Lieblingsbars aus der Vergangenheit – dem Kon-Tiki und der angrenzenden Züri Bar – könnte sich das für mich allerdings wieder ändern.

Es war wie Nachhause kommen vor zwei Wochen an der Wiederöffnung der beiden Lokale. An den hölzernen Tresen des Kontikis, an dem ich stundenlang mit meiner WG-Mitbewohnerin gehockt bin, weil sie total in den Bartypen verknallt war. In die cozy Sitznischen der Züri-Bar, an denen meist schon bekannte Gesichter rum sassen und Bier tranken. Hey, schön, dass es euch zwei wieder gibt! Und danke für die sanfte, super gelungene Renovierung. I like!

Good to know: Die Züri-Bar gilt als älteste Bar Zürichs. Hier und im angrenzenden Kon-Tiki waren ab Mitte der 50er-Jahre Musiker, Künstlerinnen und Quartierbewohner zu Hause. Das Kon-Tiki zählt zu den älteste im Tiki-Stil gestylten Bars Europas. Im Zentrum der neuen, alten Bar wird Musik stehen – wie früher soll Rock aus den Lautsprechern schallen. Im oberen Stock werden allerdings Hip-Hop, Soul oder Reggae den Ton angeben.

Kommentare

Digitale Post

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox