Terrazzo – das Material der Stunde

Von Nicole Gutschalk, 25. June 2016

Irgendwie lag es auf der Hand, dass nach dem grossen Marmor-Revivial nun auch Terrazzo wieder auf dem Plan vieler Interior-Designer auftaucht. Ein Material im übrigen, das seit den Sechzigerjahren gänzlich aus unseren Wohnungen verschwunden ist und nicht selten mit ekligen PVC-Belägen überklebt wurde. Der Belag bestehend aus farbigen Steinsplittern, die in Beton angegossen werden, kommt aber nicht nur par terre zurück, sondern vor allem in Form von Möbeln und Wohnaccessoires.

Einer, der um die Terrazzo-Optik hinzukriegen, einen eigenen Werkstoff kreiert hat, ist der britischen Designer Max Lamb. Er entwarf für das Label Dzek eine Möbelserie bestehend aus einem Tisch, Stühlen, einem Sidetable (oben im Bild), einem Regal und einem Couchtisch.

Die hübschen Schneidebretter stammen vom dänsichen Hersteller OK Design und sind bereits ab ca.30 Franken erhältlich.

Das in China ansässige Designlabel Bentu hat eine Serie cooler Hängeleuchten aus unterschiedlichen Terrazzofärbungen entworfen.

Terrazzo in der Softvariante von Bloomingville.

Kommentare

Digitale Post

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox