Tierliebe

Von Nicole Gutschalk, 18. August 2016

Eine Freundin von mir hatte mal den Spleen, immer wenn sie an einem Tankstellen-Shop vorbeikam ein Stofftier zu kaufen. Eines dieser hochsynthetischen Dinger, die meist beim Kassenbereich rumliegen und häufig ein Schild in Herzform um den Hals tragen. Auf dem stehen dann solche Sachen, wie:  Verzeih mir! Love oder Happy Birthday. Sie kaufte das Getier nicht etwa, weil sie die Schafe, Affen und Hunde besonders hübsch fand. Sondern, weil die Plüschviecher ihr leid taten. Sie würden sie immer so traurig aus ihren Kulleraugen anglotzen. Ich konnte ihre Tierbefreiungsaktionen nie ganz nachvollziehen. Habe ehrlich gesagt grundsätzlich nicht wirklich viel Verständnis für Erwachsene, die auf Stofftiere stehen. Die womöglich noch auf ihren Betten rumliegen.

Bis ich mich kürzlich selber in einen Pottwal verliebt habe. In einen Albino-Pottwal um genau zu sein, den ich vielleicht sogar auf unserem Sofa rumliegen lassen würde. Weil ich Angst hätte, dass man ihn im Kinderzimmer nicht nett behandeln würde. Entworfen wurde der weisse Riese mit dem unglaublich süssen Bart von der Französin Dana Muskat, die vor ein paar Jahren der Modeindustrie den Rücken kehrte und fortan nur noch Tiere für ihr Lable Big Stuffed entwirft. Zum Sortiment der Französin gehören: Tintenfische, Seesterne, einige Rochen, Sardinen, Krabben und Pottwale. Ich liebe sie alle!

Kommentare

Digitale Post

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox